Zum Hauptinhalt springen

Siegfried steigert den Umsatz markant und schreibt Gewinn

Der Pharmawirkstoff- und Generikahersteller Siegfried hat im ersten Halbjahr 2011 seinen Umsatz um 28,3 Prozent auf 173,8 Millionen

Fr. steigern können. In Lokalwährung gerechnet betrug das Wachstum gar 42,4 Prozent. Wachstumstreiber war das Geschäft mit Wirksubstanzen. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, war insbesondere der Bereich Exklusivsynthese sehr erfolgreich. Dieser widmet sich der Erzeugung von pulverisierten Wirkstoffen, die nach Durchlauf chemischer Prozesse gewonnen werden und Medikamentenherstellern als Ingredienzen für Arzneimittel dienen. Dieses Siegfried-Kerngeschäft erzielte ein Umsatzwachstum von 50 Prozent. Verbessert hat sich auch das operative Ergebnis. So betrug der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) 18,9 Millionen Fr. und damit 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Unter dem Strich stand ein Reingewinn von 2,4 Millionen Fr. zu Buche, nachdem im ersten Semester 2010 noch ein Verlust von 2,3 Millionen Fr. resultiert hatte. Für das Gesamtjahr 2011 rechnet das Unternehmen mit einem markant höheren Umsatz in Lokalwährungen und einem Verbleib in der Gewinnzone.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch