Zum Hauptinhalt springen

Seco hält Rezession in der Schweiz für unwahrscheinlich

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) rechnet im laufenden Jahr mit einem Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,8 Prozent.

Eine Rezession scheine unwahrscheinlich, teilte des Seco am Donnerstag mit. Bisher gingen die Seco-Experten von einem Wachstum von 0,5 Prozent für 2012 aus. Für 2013 erwartet das Seco neu ein BIP- Wachstum von 1,8 Prozent, nachdem die Amtsstelle bisher von einem Plus von 1,9 Prozent ausgegangen war. Damit sei eine weitere Verschlechterung der Konjunktur in der Schweiz nicht in Sicht, nach der deutlichen Abkühlung der Konjunktur Ende des vergangenen Jahres. Seit Anfang 2012 zeigten sich bei den Umfrageindikatoren erste Stabilisierungstendenzen, hält das Seco fest. So seien das Geschäftsklima bei den Unternehmen sowie die Konsumentenstimmung besser als Ende vergangenen Jahres. Dies deute darauf hin, dass die konjunkturelle Talsohle erreicht sei, heisst es.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch