Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Geheimniskrämerei hilft den Hackern

Schweizer Firmen kooperieren im Kampf gegen Internetkriminalität nicht miteinander. Dabei wäre das eines der wirksamsten Mittel im Kampf gegen Hacker. Was Schweizer Firmen sonst noch falsch machen.

Die Schweizer gelten gemeinhin als vorsichtige Menschen, die viel Wert auf Sicherheit legen. Zumindest in einem Bereich scheint das nicht der Fall zu sein: Bei der Informationssicherheit. Dort hinken die Schweizer Unternehmen der internationalen Entwicklung hinterher. Und zwar obwohl die Schweiz in den letzten Jahren immer wieder von spektakulären Fällen von Datendiebstahl betroffen war, etwa in Form von CDs mit Bankkundendaten. Den Unternehmen selbst scheint das allerdings nicht bewusst zu sein: Mehr als die Hälfte aller Führungskräfte hat grosses Vertrauen in die eigenen Vorkehrungen zum Schutz der Firmengeheimnisse.

Banken hätten Frühwarnsysteme einrichten müssen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.