Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse schliesst leicht im Minus

Die Schweizer Börse hat am Donnerstag leicht im Minus geschlossen.

Nach positivem Start kippte der Swiss Market Index (SMI) am Nachmittag im Sog der Abschläge an der Wall Street ins Minus. Der Leitindex SMI verlor zum Handelsende 0,57 Prozent auf 5298,18 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) sank um 0,44 Prozent auf 4824,77 Zähler. Am deutlichsten gaben die Titel der Chemiekonzerne Lonza (-1,9 Prozent) und Clariant (-1,9 Prozent) nach. Der Aktienkurs des Industriekonzerns ABB sank um 1,2 Prozent. Zu den Verlierern gehörten auch die Aktien von Givaudan (-1,8 Prozent). Swisscom (-0,6 Prozent) und Actelion (-0,4 Prozent) gaben etwas weniger nach. Mit Novartis (-1,3 Prozent) und Roche (-0,3 Prozent) war auch die Pharmabranche von sinkenden Kursen betroffen. Die Nestlé-Aktien büssten 0,9 Prozent an Wert ein. Die Bankentitel legten hingegen nach der Einigung zwischen der Schweiz und Grossbritannien über ein Steuerabkommen zu. Die Aktien der UBS schlossen mit 0,3 Prozent, jene der Credit Suisse gar mit 1,4 Prozent im Plus. Der Aktienkurs von Swiss Life setzte mit 1,8 Prozent den Anstieg der Vortage fort. Zurich Financial Services verloren dagegen 1,0 Prozent, der Rückversicherer Swiss Re gar 1,4 Prozent an Wert. Der Hurrikan «Irene», der im Atlantik die Bahamas hinter sich gelassen hat und auf das amerikanische Festland zusteuert, scheint die Nachfrage nach Papieren global tätiger (Rück-)Versicherer zu schmälern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch