Zum Hauptinhalt springen

Schweiter baut 38 Arbeitsplätze ab

Der Maschinenbaukonzern Schweiter streicht in seiner neuen Verbundwerkstoff-Division 3A Composites 38 Stellen.

Der bisherige Standort Neuhausen werde restrukturiert und teilweise ans Management verkauft, teilte Schweiter am Dienstagabend mit. Die neue Firma betreibe künftig Forschungsaktivitäten für externe Kunden und übernehme 34 Mitarbeitende, hiess es. Für die übrigen Angestellten, die vom Stellenabbau betroffen sind, werde ein Sozialplan ausgearbeitet. Schweiter hatte das Geschäftsfeld 3A Composites Ende November 2009 für 349 Millionen Dollar vom kanadischen Aluminiumunternehmen Alcan gekauft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch