Zum Hauptinhalt springen

SBB vergibt 40-Mio-Fr.-Auftrag für Zürcher Durchmesserlinie an ARGE

Die SBB betraut das Baukonsortium ARGE mit dem Bau der Gleise und anderen Ausrüstungsarbeiten an der Zürcher Durchmesserlinie.

Der Auftrag an die drei Firmen Rhomberg, Implenia und Cablex an der Strecke Zürich-Hauptbahnhof bis Station Oerlikon ist etwa 40 Millionen Fr. schwer. Die Arbeiten sollen von Juli 2012 bis Dezember 2013 stattfinden. Dabei liegt die Federführung bei Rhomberg, wie das St. Galler Bau- und Bahntechnik-Unternehmen am Montag bekannt gab. Rhomberg baut die rund sechs Kilometer lange feste Fahrbahn mit den Gleisen in Doppelspur. Dazu gehören auch 16 Weichen. Die Elektro- und Telekommunikationstechnik installiert das Berner Unternehmen Cablex. Der Baukonzern Implenia mit Sitz in Wallisellen ZH versieht das Bauwerk mit zahlreichen Sicherheitsinstallationen. Die Baufirmen bezeichnen den Zeitplan als eng. Um den Bau während des laufenden Betriebs des Zürcher Bahnverkehrs durchführen zu können, plant ARGE nach eigenen Angaben die Errichtung eines speziellen Versorgungswegs durch den Schacht Brunnenhof. Implenia baut auch einen Teil des Tunnels. Kernstück der Durchmesserlinie, die zu einem grossen Teil unter der Stadt Zürich verläuft und von den nordöstlichen Stadtteilen bis ins Zentrum reicht, sind der neue unterirdische Bahnhof Löwenstrasse und der 4,5 km lange Weinbergtunnel. Die Strecke soll Mitte 2014 eröffnet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch