Zum Hauptinhalt springen

SABMiller kann Foster's mit höherem Gebot doch noch schlucken

London Der britische Bierbrauer SABMiller kommt bei seinem australischen Rivalen Foster's nun doch noch zum Zug: Nach dem Versuch einer feindlichen Übernahme hat der britische Konzern sein Angebot aufgestockt und damit offenbar die Zustimmung der Australier gewonnen.

Der Vorschlag werde von Foster's-Führung nun den Aktionären empfohlen, teilte SABMiller am Mittwoch mit. Anstatt wie ursprünglich geplant 4,90 Australische Dollar pro Aktie biete der Weltmarktzweite nun 5,10 Dollar. Damit werde der australische Brauer mit 9,9 Milliarden Australischen Dollar (rund 9 Milliarden Fr.). Die erste im Juni vorgelegte Offerte hatte Foster's mit 9,5 Milliarden Australischen Dollar bewertet und war von der Konzernführung als erheblich zu niedrig abgelehnt worden. SABMiller hatte daraufhin zunächst den Kurs für eine feindliche Übernahme eingeschlagen und angekündigt, sich direkt an die Aktionäre zu wenden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch