Zum Hauptinhalt springen

Rückstellungen für Entschädigungen belasten Lloyds-Ergebnis

London Eine weitere Rückstellung für Versicherungsentschädigungen in Milliardenhöhe hat der grössten britischen Privatkundenbank Lloyds einen Quartalsverlust beschert.

Den Verlust vor Steuern im dritten Quartal bezifferte die Bank am Donnerstag mit 144 Millionen britischen Pfund (215 Millionen Fr.). Ein Jahr zuvor war der Verlust mit 607 Millionen Pfund noch höher ausgefallen. In den drei Monaten von Juli bis September seien abermals Rückstellungen von einer Milliarden Pfund gemacht worden. Zuvor waren bereits Entschädigungen in Milliardenhöhe an Kunden gezahlt worden. Die Bank rechnet damit, dass die Summe der faulen Kredite in diesem Jahr auf rund sechs Milliarden Pfund fallen werde - rund 1,2 Milliarden Pfund weniger als noch zu Jahresbeginn erwartet worden war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch