Zum Hauptinhalt springen

Roche-Chef verdiente vergangenes Jahr 11,3 Millionen Franken

Der Chef des Pharmakonzerns Roche, Severin Schwan, hat letztes Jahr 11,3 Millionen

Fr. verdient. Das ist leicht weniger in den beiden vorangegangenen Jahren, wie dem am Mittwoch publizierten Geschäftsbericht des Pharmakonzerns zu entnehmen ist. 2010 hatte Schwan eine Entschädigung von 11,4 Millionen Fr. erhalten, 2009 waren es insgesamt 12,1 Millionen Fr. gewesen. In der Gesamtentschädigung 2011 von Schwan sind 4 Millionen Fr. Lohn und ein Bonus in der Höhe von 2,33 Millionen Fr. sowie weitere Leistungen enthalten. Den Bonus erhält der Konzernchef in Form einer Barauszahlung (1,5 Millionen Franken) und gesperrter Genussscheine (837'000 Franken). Die Genussscheine sind für 3 oder 10 Jahre gesperrt. Die Dauer der Sperrfrist kann das Konzernleitungsmitglied selber festlegen. Die Gesamtsumme der 2011 an die Mitglieder der Roche- Konzernleitung bezahlter Entschädigungen belief sich auf insgesamt knapp 43,9 Millionen Franken. 2010 waren es rund 40 Millionen, 2009 insgesamt fast 57 Millionen Franken. Franz Humer, der Verwaltungsratspräsident des Pharmariesen, verdiente mit 8,88 Millionen Fr. weniger als im Vorjahr. 2010 erhielt Humer eine Entschädigung von 10,03 Millionen Fr. und war damit bestbezahlter Verwaltungsratspräsident in der Schweiz, gefolgt von Nestlé-Präsident Peter Brabeck mit 8,3 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch