Zum Hauptinhalt springen

Richemont kauft langjährige Zulieferer von Uhrenteilen

Der Luxusgüterkonzern Richemont übernimmt seine beiden langjährigen Zulieferer Varin Varinor und Varin-Etampage.

Die beiden unter dem Dach der VVSA zusammengefassten jurassischen Unternehmen stellen mit knapp 250 Angestellten hochwertige Uhrenteile und Halbfabrikate für die Uhren- und Schmuckindustrie her. Richemont übernimmt VVSA von den bisherigen Besitzern zu einem nicht genannten Preis. Das derzeitige Management werde die Unternehmen weiterführen, hiess es am Dienstag. Alle bisherigen Kunden - also auch solche die in Konkurrenz zu Richemont stehen - sollen weiter beliefert werden. Der Richemont- Konzern will nach eigenen Angaben mit dem technischen Know-how von VVSA seine eigenen industriellen Fähigkeiten stärken. Mit einem Mediencommuniqué bestätigte der Genfer Luxusgüterkonzern am Dienstag eine gleichentags erschienene Meldung in der Westschweizer Tageszeitung «Le Temps». Die beiden neu zu Richemont gehörenden Unternehmen haben ihren Sitz beide in Delsberg. Varin Varinor ist auf die Herstellung von Halbfertigprodukten aus Edelmetallen spezialisiert und beschäftigt rund 110 Mitarbeitende. Die vielfach aus Legierungen von Gold, Silber und Platin hergestellten Produkte in Stangen- oder Barrenform dienen als Ausgangsmaterial für Uhrengehäuse und -bauteile. Varin-Etampage wiederum ist auf die Kaltumformung von hochwertigen Komponenten spezialisiert. Ein Grossteil der Kunden stammt aus der Uhrenindustrie, die Umformtechnik wird aber auch für medizinische und zahntechnische Anwendungen sowie für die Herstellung von hochwertigen Mobiltelefonkomponenten eingesetzt. Varin-Etampage beschäftige rund 135 Mitarbeitende.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch