Zum Hauptinhalt springen

Renditen italienischer und spanischer Anleihen steigen deutlich

Frankfurt Angesichts der Schuldenkrise im Euroraum sind die Renditen italienischer und spanischer Staatsanleihen am Montag auf Rekordstände gestiegen.

Sie erreichten die höchsten Werte seit der Einführung der Gemeinschaftswährung. Die Rendite von zehnjährigen italienischen Anleihen kletterte um 0,22 Prozentpunkte auf 5,962 Prozent. Zuvor hatte sie erstmals die Marke von sechs Prozent überschritten. Zehnjährige spanische Anleihen kletterten um 0,26 Prozentpunkte auf 6,279 Prozent. Hohe Renditen sind grundsätzlich ein Zeichen für ein grosses Misstrauen der Investoren. Die Höhe der Renditen für Staatsanleihen zeigt die Gefahrenzulage an, welche die Märkte für das jeweilige Land verlangen. Die grosse Verunsicherung vor dem Euro-Gipfel am Donnerstag treibe die Anleger heraus aus italienischen und spanischen Staatsanleihen, sagten Experten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch