Zum Hauptinhalt springen

Qantas vervierfacht Halbjahresgewinn

Sydney Die australische Fluggesellschaft Qantas hat ihre Halbjahresgewinne trotz der Triebwerkpannen beim Airbus A380 vervierfacht.

In den sechs Monaten bis zum 31. Dezember machte die Airline einen Gewinn von 241 Millionen australischen Dollar (rund 234 Millionen Franken). Ein Jahr zuvor waren es noch 58 Millionen Dollar gewesen, wie Qantas- Chef Alan Joyce am Donnerstag berichtete. Das gute Ergebnis blieb trotzdem hinter den Erwartungen der Analysten zurück: Sie hatten im Durchschnitt mit 284 Millionen Dollar gerechnet. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr des laufendes Geschäftsjahrs um zehn Prozent auf 7,6 Milliarden Dollar. «Die Gruppe hat sich in ihrer Reaktion auf Vorfälle wie den Rolls- Royce-Triebwerksausfall auf dem Airbus A380 im November als flexible, anpassungsfähig und belastbar erwiesen», sagte Joyce. Qantas und ihre Tochter Jetstar seien die profitabelsten Airlines Australiens. Qantas hatte seine A380-Flotte mit sechs Maschinen fast drei Wochen aus dem Verkehr gezogen, nachdem beim Start einer Maschine in Singapur ein Brand in einem Triebwerk ausgebrochen war. Teile stürzten zu Boden, und die Maschine musste in Singapur notlanden. Nur Dank der Erfahrung der Piloten sei eine Katastrophe verhindert worden, berichteten die australischen Untersuchungsbehörden später. Das habe das Ergebnis mit 55 Millionen Dollar belastet, sagte Joyce. Das Unternehmen verhandelt mit Rolls- Royce über Schadenersatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch