Zum Hauptinhalt springen

Piketty präsentiert seine Sozialismus-Vision

In Zürich hat der französische Ökonom sein neues Werk vorgestellt. Wie einst Karl Marx will Thomas Piketty die Grundlagen für eine neue Gesellschaftsordnung legen.

Das Privateigentum hat gemäss Thomas Piketty eine zu grosse Bedeutung. Er fordert Eigentum auf Zeit. Foto: Joël Saget (AFP)
Das Privateigentum hat gemäss Thomas Piketty eine zu grosse Bedeutung. Er fordert Eigentum auf Zeit. Foto: Joël Saget (AFP)

Als Rockstar-Ökonom wird Thomas Piketty seit seinem Buch «Das Kapital im 21. Jahrhundert» (2014) zuweilen bezeichnet. Am Mittwoch stellte er in der Schweiz nun die deutsche Ausgabe seines neustes Werks, «Kapital und Ideologie» vor. Zu diesem Zweck gab er tagsüber in Zürich eine Pressekonferenz und eine Audienz für eine Delegation der Sozialdemokratischen Partei. Am Abend hätte er als Gast des Instituts für Auslandforschung vor einem breiten Publikum auftreten sollen. Das Institut musste sich wegen der Sorgen um das Coronavirus aber auf eine Videoübertragung eines Vortrags von Piketty beschränken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.