Zum Hauptinhalt springen

Niederländer steigen zu Derby Cycle in den Sattel

Cloppenburg Beim grössten deutschen Velohersteller Derby Cycle wollen die Niederländer in den Sattel steigen.

Pon Holdings kündigte am Mittwoch überraschend ein Übernahmeangebot für die Derby Cycle AG an. Die Velobauer - erst seit dem Frühjahr an der Börse - werden auch vom holländischen Konkurrenten Accell umworben und befürchteten sogar eine feindliche Übernahme. Das Unternehmen habe jetzt mit Pon einen Zusammenschluss vereinbart, teilte ein Sprecher von Derby Cycle in Cloppenburg mit. Pon wolle allen Aktionären der Derby Cycle AG ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreiten. Als Gegenleistung sollen sämtlichen Derby-Aktionären pro Aktie 28 Euro in bar angeboten werden. Zudem soll Derby für mindestens 18 Monate Eigenständigkeit und Börsenkotierung behalten. Die Derby-Aktie machte daraufhin einen gewaltigen Sprung von 13,6 Prozent auf 28,74 Euro. Pon reagiert mit seinem Übernahmeangebot auf den Vorstoss des Konkurrenten Accell. Dieser hatte Ende August den Anteil bei Derby Cycle auf 22 Prozent ausgebaut. Dort war dies auf Ablehnung gestossen: Derby Cycle bezweifelte ein reines Finanzinvestment der Niederländer und lehnte einen Zusammenschluss ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch