Zum Hauptinhalt springen

Neuer Superhelden-Film pulverisiert Rekorde

Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten: «Avengers: Endgame» schlägt sie alle, auch zum Start an den Kinokassen.

Platz 1: «Avengers: Endgame» hat am ersten Wochenende in den Kinos alle Rekorde gebrochen. 1,2 Milliarden Dollar hat der Film weltweit eingespielt.
Platz 1: «Avengers: Endgame» hat am ersten Wochenende in den Kinos alle Rekorde gebrochen. 1,2 Milliarden Dollar hat der Film weltweit eingespielt.
Marvel Studios
Platz 3: Der neuste Film der «Fast & Furious»-Reihe erschien 2017 und brachte am ersten Wochenende Einnahmen von 542 Millionen Dollar ein.
Platz 3: Der neuste Film der «Fast & Furious»-Reihe erschien 2017 und brachte am ersten Wochenende Einnahmen von 542 Millionen Dollar ein.
Fast and Furious
Platz 4: Zehn Jahre nach der 3. Episode kam «Star Wars: The Force Awakens» 2015 in die Kinos und spielte am Box Office Weekend 529 Millionen US-Dollar ein.
Platz 4: Zehn Jahre nach der 3. Episode kam «Star Wars: The Force Awakens» 2015 in die Kinos und spielte am Box Office Weekend 529 Millionen US-Dollar ein.
Walt Disney
Platz 5: 14 Jahre nach «Jurassic Park», brachten die Produzenten 2015 «Jurassic World» in die Kinos und konnten damit am ersten Wochenende 525 Millionen einnehmen.
Platz 5: 14 Jahre nach «Jurassic Park», brachten die Produzenten 2015 «Jurassic World» in die Kinos und konnten damit am ersten Wochenende 525 Millionen einnehmen.
Wikipedia
Platz 6: Der letzte Film der Fantasy-Reihe war der erfolgreichste «Harry Potter»-Film und spielte am ersten Wochenende in den Kinos 483 Millionen Dollar ein.
Platz 6: Der letzte Film der Fantasy-Reihe war der erfolgreichste «Harry Potter»-Film und spielte am ersten Wochenende in den Kinos 483 Millionen Dollar ein.
Warner Bros. Pictures
Platz 7: Im März 2019 erschien der erste Solo-Film einer weiblichen Superheldin in den Kinos. Er spielte weltweit 457 Millionen US-Dollar ein.
Platz 7: Im März 2019 erschien der erste Solo-Film einer weiblichen Superheldin in den Kinos. Er spielte weltweit 457 Millionen US-Dollar ein.
Marvel Studios
Platz 8: Der achte Film der «Star Wars»-Reihe konnte nicht ganz an den Erfolg seines Vorgängers ankünpfen. Trotzdem spielte er am ersten Wochenende 451 Millionen Dollar ein.
Platz 8: Der achte Film der «Star Wars»-Reihe konnte nicht ganz an den Erfolg seines Vorgängers ankünpfen. Trotzdem spielte er am ersten Wochenende 451 Millionen Dollar ein.
Walt Disney
Platz 9: 423 Millionen Dollar spielte der Kampf der beiden Superhelden-Giganten ein. Das ist das zweit stärkste Ergebnis von Warner Bros. Pictures.
Platz 9: 423 Millionen Dollar spielte der Kampf der beiden Superhelden-Giganten ein. Das ist das zweit stärkste Ergebnis von Warner Bros. Pictures.
DC Comics
1 / 10

1,2 Milliarden Dollar. So viel Geld spielte der neueste Teil aus der Avengers-Filmreihe am Startwochenende ein. Ein absoluter Allzeitrekord. Bisher lag das beste Einspielergebnis in den ersten Tagen bei rund 640 Millionen Dollar.

«Avengers: Endgame» heisst der neuste Film aus der Filmreihe Avengers. Alle beliebten Charaktere des Marvel-Universums versammeln sich darin ein letztes Mal, um gegen das Böse zu kämpfen. Endgame spielte alleine in Nordamerika gut 350 Millionen Dollar ein. Nach nur 17 Stunden hatte der Film bereits 100 Millionen Dollar umgesetzt. Auch das ein Rekord.

Getrieben wurde der Wahnsinnsstart auch von Kinos in China. Dort startete der Film ebenfalls am Wochenende. Und spielte dort rund ein Viertel des Geldes ein. Das zeigt, wie wichtig der chinesische Markt für Hollywood geworden ist.

In der Schweiz spielte der Film seit dem Start 4,121 Millionen Franken ein, teilt Walt Disney Switzerland auf Anfrage mit.

Disney wächst und wächst

Die Avengers-Filmrechte liegen bei Disney. Der letzte Film aus dem Avengers-Universum brachte dem Konzern – inklusive Merchandise – geschätzte 985 Millionen Dollar ein, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg. Das dürfte der letzte Teil noch einmal übertreffen. Und das, obwohl Kritiker ob der Güte des Films uneinig sind und die Länge mit knapp drei Stunden Laufzeit im Vorfeld als schlechte Voraussetzung für einen erfolgreichen Filmstart bezeichnet wurde.

Für Disney dürfte der Filmstart von «Avengers» noch mal Rückenwind bedeuten. Die Ankündigung eines neuen Streamingdienstes Mitte April liess die Aktie des Konzerns auf ein Allzeithoch ansteigen. Der Aktienwert stieg seither noch an. Bereits vor dem Kinostart von «Avengers: Endgame» kletterten die Papiere weiter an. Für Disney heisst das, dass man punkto Börsenkapitalisierung unter den grössten 20 Firmen der Welt rangiert. Wenn der neue Streaming-Dienst Disney+ im September an den Start geht und die Erwartungen erfüllt, könnte Disney bald schon weiter vorrücken.

Die Kinos in der Schweiz waren darauf vorbereitet, dass der Film auf reges Interesse stossen wird. Er lief in über 200 Kinos landauf, landab. Mehrere Vorstellungen am Tag waren normal. Kein Wunder, war doch bereits im Voraus klar, dass der Film ein Hit wird. Einige Reservationssysteme von Schweizer Kinos stürzten gar ab, weil die Nachfrage so hoch war.

Nach der vergangenen Saison, in der die Kino-Eintritte in der Schweiz um über 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgingen, sind solche Kassenschlager wie der Rekord-Avengers-Film willkommen. Wobei Superhelden-Filme aus den USA in der Schweiz eher einen schweren Stand haben. Im vergangenen Jahr lag etwa «Black Panther» – ebenfalls aus dem Avengers-Universum – auf Rang 13 der meistgespielten Filme. Weltweit ist es der neunterfolgreichste Film aller Zeiten.

Von «Avatar» noch weit entfernt

Auch wenn «Avengers: Endgame» alle Startrekorde pulverisiert hat, ist er vom Allzeitrekord noch weit entfernt. «Avatar» spielte an den Kinokassen 2,79 Milliarden Dollar ein, «Titanic» 2,19 Milliarden, «Star Wars: Das Erwachen der Macht» 2,06 Milliarden. Nur unwesentlich weniger erfolgreich war der zweitletzte Teil der Avengers-Reihe – «Infinity War» – mit 2,05 Milliarden. Doch «Avengers: Endgame» liess am ersten Wochenende bereits Filmikonen wie den letzten Teil der Herr-der-Ringe-Trilogie hinter sich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch