Zum Hauptinhalt springen

Merkel mahnt zu Geduld mit Griechenland

Berlin Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Eurokrise zur nötigen Geduld mit dem griechischen Staat gemahnt.

Notwendig im Umgang mit Griechenland sei eine richtige Mischung zwischen Geduld und Druck, die «jedes Mal politisch gefunden werden muss». Einerseits müsse Griechenland «natürlich seine Verpflichtungen einhalten». Andererseits müssten die Griechen bereits «auf ziemlich viel verzichten», sagte Merkel am Freitagabend in Berlin vor Delegierten des Rings Christlich-Demokratischer Studenten. Deutschland sei auch aufgrund der engen Verflechtungen in der Eurozone gehalten, «sehr klug» vorzugehen. Merkel betonte, sie sei über die Proteste anlässlich ihres Besuchs in Griechenland nicht verärgert gewesen. Sie habe die Demonstrationen als Beispiel für den geteilten Wert der Meinungsfreiheit verstanden: «Es ist schön, dass ich nach Hause fahre und weiss: Davon kommt niemand anschliessend ins Gefängnis, wenn er nicht gewalttätig geworden ist», sagte Merkel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch