Zum Hauptinhalt springen

Merck Serono unterstützt weiteres Spin-off in Genf

Das Pharmaunternehmen Merck Serono unterstützt in Genf ein weiteres Spin-Off-Unternehmen.

Dieses soll sich unter anderem auf die Entwicklung von Therapien zur Behandlung der Alzheimer- Krankheit konzentrieren. Merck Serono investiert in das unter dem Namen Asceneuron firmierenden Unternehmen als Anschubfinanzierung 5 Millionen Euro. Das Spin-off wird für Merck Serono die präklinischen Programme in Zusammenhang mit Tau-Protein-assoziierten Krankheiten wie Alzheimer ausführen, wie aus einem Communiqué vom Dienstag hervorging. Asceneuron ist das dritte Spin-off, welches Merck Serono seit Bekanntgabe der Schliessung seines Standorts Genf mit insgesamt 1250 Stellen im Frühling unterstützt. Es ist Teil eines Investitionsprogramms mit einem Volumen von insgesamt 30 Millionen Euro, mit dem die Pharmatochter des deutschen Chemieriesen Merck die Auswirkungen des Stellenabbaus in der Rhonestadt abmildern will. Vielen Genfer Merck-Serono-Mitarbeitern wird Asceneuron allerdings keine Stelle bieten können. Gemäss Communiqué werden zunächst acht Mitarbeiter angestellt. Geleitet wird das Unternehmen von Dirk Beher, Christoph Wiessner und Frank Armstrong.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch