Zum Hauptinhalt springen

Mehrheit der Iren gegen Rückzahlung von Staatsschulden Auch Sparpaket stösst in Umfrage auf Ablehnung Umfrage

Dublin Die Iren lehnen die vollständige Rückzahlung ihrer Staatsschulden laut einer Umfrage mehrheitlich ab.

In der Erhebung des Instituts Quantum Research sprachen sich 57 Prozent der Befragten dafür aus, dass ihre Regierung die Rückzahlung der Schulden aussetze. 43 Prozent befürworteten indes die Schuldentilgung. Zudem lehnten rund zwei Drittel der Befragten die am Mittwoch beschlossenen Sparmassnahmen der irischen Regierung ab, wie es in der durch die irische Sonntagszeitung «Sunday Independent» veröffentlichten Umfrage hiess. Am deutlichsten falle die Ablehnung bei der Senkung des Mindestlohns um etwa zwölf Prozent aus: 66 Prozent der Befragten seien dagegen, berichtete die Zeitung. 60 Prozent lehnen demnach eine Verringerung der Familienzuschläge und 65 Prozent eine Erhöhung der Studiengebühren ab. Zwischen 50'000 und 150'000 Menschen hatten am Samstag in der irischen Hauptstadt Dublin gegen die drastischen Sparmassnahmen der Regierung protestiert. Geplant sind Einsparungen von 15 Milliarden Euro in den kommenden vier Jahren. Damit soll das Defizit, das derzeit bei 32 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) liegt, mittelfristig wieder auf die vorgeschriebenen 3 Prozent gesenkt werden. Im Gegenzug haben die EU und der Internationale Währungsfonds (IWF) Irland Finanzhilfen in Höhe von 85 Milliarden Euro zugesagt, wie am Sonntag aus Diplomatenkreisen in Brüssel verlautete. Die Einigung müsse noch von den EU-Finanzministern abgesegnet werden, die am Sonntagnachmittag ab 13 Uhr zu Sondersitzungen in Brüssel zusammenkommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch