Zum Hauptinhalt springen

Medien Berner Sender reagieren gefasst auf Tamedia-Pläne

Die Berner Privatsender TeleBärn und Radio Capital FM haben gefasst auf die Nachricht reagiert, dass ihr Zürcher Besitzer Tamedia sie bald verkaufen könnte.

«Aus unserer Sicht ist das auch eine Chance», sagte Peter Scheurer, Programmchef von Capital FM: Wenn der neue Besitzer eine kleinere Gesellschaft sei, könne sich diese wohl besser auf das Radio fokussieren als ein so grosser Konzern wie Tamedia. Auch für TeleBärn kam die Nachricht aus Zürich «nicht aus heiterem Himmel», wie Programmleiter Patrick Teuscher sagte. Dass Tamedia den Verkauf der Zürcher Sender Radio 24 und TeleZüri erwäge, sei ja schon früher durchgesickert. Das habe den Schluss nahe gelegt, dass sich Tamedia auch von den Berner Sendern trennen könnte. Mögliche Kaufinteressenten hielten sich am Dienstag bedeckt. So hiess es bei Ringier Schweiz, man schaue sich zurzeit «mehrere Fernsehsender» an. Im Radiobereich stehe Capital FM aber «im Moment nicht auf unserem Radar» - schliesslich sei man mit Radio Energy gut in Bern verankert. Das Bieler Verlagshaus W. Gassmann erklärte, man habe sich den Kauf von TeleBärn oder Capital FM bislang nicht überlegt, schliesse aber nie etwas kategorisch aus. Die Aargauer AZ Medien Gruppe wollte sich auf Anfrage nicht äussern. Denkbar ist auch, dass sich branchenfremde Investoren für TeleBärn und Capital FM interessieren könnten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch