Zum Hauptinhalt springen

Lloyds stellt sich auf längere Auszeit von erkranktem Chef ein

London Die britische Grossbank Lloyds stellt sich darauf ein, dass ihr erkrankter Chef eine längere Auszeit benötigen könnte als ursprünglich geplant.

Für den Fall, dass Antonio Horta- Osario nicht bis Weihnachten zurückkehre, werde das Aufsichtsratsmitglied David Roberts kommissarisch den Posten übernehmen. Horta-Osario mache aber derzeit gute Fortschritte, teilte die grösste britische Filialbank am Montag mit. Horta-Osario hatte sich Anfang November aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit genommen. Im Umfeld des Bankers hiess es, er sei überarbeitet und leide an einem Burn-out. Derzeit wird der 47-jährige Bankchef vom altgedienten Finanzchef Tim Tookey vertreten, der die Bank aber im Februar verlassen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch