Zum Hauptinhalt springen

Letzte kanadische Ein-Penny-Münze geprägt

Ottawa In Kanada ist am Freitag letztmals eine Ein- Penny-Münze geprägt worden.

Finanzminister Jim Flaherty machte seine Ankündigung vom März wahr, die kostspielige Herstellung des Geldstücks zu beenden. Die mehr als einhundertjährige Geschichte der Penny-Münze sei jedoch «beachtenswert», sagte Flaherty. Die letzte Penny-Münze ist für das Währungsmuseum der kanadischen Zentralbank in Ottawa bestimmt. Bislang wurden jährlich Pennys mit einem Gewicht von insgesamt 7000 Tonnen hergestellt, was rund elf Millionen kanadische Dollar (knapp 8,3 Millionen Euro) kostete. Zuletzt lagen die Herstellungskosten für jede einzelne Münze beim 1,6-Fachen des Nominalwerts. Die ersten kanadischen Penny-Kupfermünzen waren im Jahr 1908 geprägt worden. Mit der Zeit nahm ihr Nutzwert aber stark ab. Inzwischen können sie nicht mehr in Automaten geworfen werden. Zudem müssen Händler nur maximal 25 einzelne Penny-Stücke auf einmal annehmen. Im Umlauf befindliche Pennys behalten aber ohne zeitliche Begrenzung ihre Gültigkeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch