Zum Hauptinhalt springen

Kühne Nagel mit Umsatz- und Gewinnsteigerung im Geschäftsjahr 2010

Dank guten Geschäften in China hat der international tätige Logistik-Konzern Kühne Nagel im vergangenen Geschäftsjahr stark zugelegt: Umsatz und Betriebsgewinn sind zweistellig gewachsen.

Mit 20,261 Milliarden Franken liegt der Umsatz um 16,4 Prozent höher, währungsbereinigt ist er sogar um über ein Fünftel gewachsen. Der Betriebsgewinn (EBITDA) liegt bei 1,004 Milliarden Fr. und damit 13,4 Prozent höher als im Vorjahr. Unter dem Strich blieben 601 Millionen Franken, das sind 28,7 Prozent mehr als noch 2009. Der Verwaltungsrat schlägt angesichts dieser guten Ergebnisse eine Dividendenerhöhung von 2,75 Fr. pro Aktie vor. Weiter teilte Kühne Nagel am Dienstag mit, er übernehme die britische Rennies Investment Limited (RH Freight). Der Zukauf erfolge im Rahmen der Wachstumsstrategie und der Zielsetzung von Kühne Nagel, sein europäisches Landverkehrsnetz umfassend auszubauen. Zum Preis macht der Konzern keine Angaben. Die Behörden müssen der Übernahme noch zustimmen. RH Freight hat seinen Hauptsitz in Nottingham und beschäftigt 630 Mitarbeitende an insgesamt 17 Standorten in Grossbritannien und an zwei in Finnland.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch