Zum Hauptinhalt springen

Was ein Streit in Schweden für die Nationalbank bedeutet

In Schweden wurde der Chef der Notenbank beim Zinsentscheid überstimmt. Die Auseinandersetzung um die Geldpolitik Schwedens hat viele Parallelen zu jener in der Schweiz, aber auch anderer Länder.

Der Streit bei der Riksbank, der Notenbank Schwedens, hat Bedeutung für die Geldpolitik weltweit: In der Mitte Schwedens Notenbankchef Stefan Ingves, links Janet Yellen von der US-Notenbank (Fed) und rechts Nationalbankpräsident Thomas Jordan.
Der Streit bei der Riksbank, der Notenbank Schwedens, hat Bedeutung für die Geldpolitik weltweit: In der Mitte Schwedens Notenbankchef Stefan Ingves, links Janet Yellen von der US-Notenbank (Fed) und rechts Nationalbankpräsident Thomas Jordan.
Keystone
Der an der letzten Notenbanksitzung unterlegene Riksbank-Chef Stefan Ingves (links) ist auch Leiter des Basler Komitees der Bankenaufsicht, wo die weltweiten Regeln für die Banken ihren Ursprung haben. Hier ist er in Basel zusammen mit dem ehemaligen britischen Notenbankchef Mervyn King.
Der an der letzten Notenbanksitzung unterlegene Riksbank-Chef Stefan Ingves (links) ist auch Leiter des Basler Komitees der Bankenaufsicht, wo die weltweiten Regeln für die Banken ihren Ursprung haben. Hier ist er in Basel zusammen mit dem ehemaligen britischen Notenbankchef Mervyn King.
Keystone
Auch das Präsidium der Schweizerischen Notenbank will nicht auf Zinserhöhungen setzen, um Übertreibungen am Immobilienmarkt zu verhindern. Präsident Thomas Jordan (Mitte), Jean-Pierre Danthine (links) und Fritz Zurbrügg (rechts).
Auch das Präsidium der Schweizerischen Notenbank will nicht auf Zinserhöhungen setzen, um Übertreibungen am Immobilienmarkt zu verhindern. Präsident Thomas Jordan (Mitte), Jean-Pierre Danthine (links) und Fritz Zurbrügg (rechts).
Keystone
1 / 5

Notenbankchefs haben seit der Finanzkrise eine unglaubliche Machtstellung erlangt. Die Worte von Janet Yellen von der US-Notenbank Fed, von Thomas Jordan von der Schweizerischen Nationalbank oder Mario Draghi von der Europäischen Zentralbank bewegen die Finanzmärkte und immer mehr auch die Politik. Schwer vorstellbar, dass ein solcher Notenbankchef von den Kollegen in der Führung desavouiert und offen überstimmt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.