Zum Hauptinhalt springen

US-Wirtschaft zieht leicht an

Im zweiten Quartal ist die US-Wirtschaft etwas stärker gewachsen als bislang angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt legte endgültigen Berechnungen zufolge mit einer Jahresrate von 1,3 Prozent zu.

Der private Konsum nahm überraschend stark zu: Shoppingfieber in Smithfield.
Der private Konsum nahm überraschend stark zu: Shoppingfieber in Smithfield.

Das vorläufige Ergebnis von 1,0 Prozent wurde deutlich nach oben korrigiert, weil der private Konsum und die Exporte etwas stärker zunahmen als zunächst berechnet. Zu Jahresbeginn hatte das Wachstum lediglich 0,4 Prozent betragen, , teilte das Handelsministerium am Donnerstag mit.

US-Notenbankchef Ben Bernanke rechnet in den kommenden Monaten aber nicht mit einem kräftigen Aufschwung. «Wir haben eine Menge Probleme», sagte Bernanke. «Das gilt sowohl für die laufende Erholung als auch für das langfristige Wachstum.» Die weltgrösste Volkswirtschaft leidet vor allem unter der hohen Arbeitslosigkeit.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch