Zum Hauptinhalt springen

UBS, RBS – Schweiz schlägt Briten bei Bankenrettung

Zähneknirschend dürften die Steuerzahler auf der Insel dem Ausstieg des Staates bei der Grossbank RBS zuschauen. Ein Vergleich mit dem Schweizer UBS-Eingriff.

Wird wieder privatisiert: Die Royal Bank of Scotland in London.
Wird wieder privatisiert: Die Royal Bank of Scotland in London.
Lefteris Pitarakis, Keystone

Sieben Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise hat Grossbritannien mit der Privatisierung der Royal Bank of Scotland (RBS) begonnen. Die RBS wurde wie auch die UBS von der Krise hart getroffen und benötigte Staatshilfe, um einen Zusammenbruch zu vermeiden. Im Gegensatz zur Schweiz hat die britische Regierung aber anders darauf reagiert. Für die Schweizer Steuerzahler ging die Sache glimpflich aus, bis anhin aber nicht für die britischen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.