Zum Hauptinhalt springen

So beeinflusst die Zuwanderung den Wohnungsmarkt

Behauptet wurde der Zusammenhang schon länger, jetzt liefert das Bundesamt für Wohnungswesen die Zahlen: Hauptgrund für die gesteigerte Nachfrage nach Wohnraum ist die starke Zuwanderung.

Die Mietzinse sind in der Schweiz von 2005 bis 2010 um durchschnittlich 12,2 Prozent gestiegen – in der Westschweiz um 19,3 Prozent und in Zürich um 13,8 Prozent. «Haupttreiber beim Wachstum im Mietwohnungsmarkt ist die Zuwanderung ausländischer Haushalte», stellt das Bundesamt für Wohnungswesen BWO fest. Besonders betroffen seien dabei die Genferseeregion sowie das Gebiet zwischen Zürich und Zug. In Zürich gehe es dabei nicht mehr länger nur um das Seebecken, sondern auch um Winterthur, Uster, Agglomerationsgebiete bis hin zu Zug und Baden.

Das BWO präsentiert zum ersten Mal eine Studie, welche sich konkret den Auswirkungen der Personenfreizügigkeit auf den Wohnungsmarkt widmet. Erstellt haben den Bericht die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW und die Statistikfirma Meta-Sys.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.