Zum Hauptinhalt springen

SNB-Präsident Jordan überrascht mit Aussage zu Intervention

Sonst schweigt sich SNB-Präsident Thomas Jordan über aktuelle Aktivitäten aus. Heute Morgen rückte er bei einer Rede in Bern davon ab.

Plötzlich gehts wieder aufwärts: Heute Morgen ab ca. 8 Uhr (gelb markiert) dürfte die SNB interveniert haben.
Plötzlich gehts wieder aufwärts: Heute Morgen ab ca. 8 Uhr (gelb markiert) dürfte die SNB interveniert haben.

Die Nationalbank lässt den Franken im Zuge der Griechenland-Krise nicht unbeschränkt stärker werden und hat offenbar am Markt interveniert. SNB-Präsident Thomas Jordan sagte heute Morgen am Swiss International Finance Forum in Bern, die SNB sei «zur Marktstabilisierung am Markt aufgetreten».

Die SNB habe seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses am 15. Januar immer gesagt, dass sie bei Bedarf am Devisenmarkt intervenieren werde, sagte Jordan weiter. Die am Wochenende eingetretene Situation in Griechenland «rechtfertigt diesen Bedarf», so Jordan. Er machte auch auf Nachfrage keine Angaben zum Ausmass der Interventionen und weiteren möglichen Transaktionen. Die SNB werde die Situation aber intensiv weiterverfolgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.