Zum Hauptinhalt springen

Portemonnaie der Schweizer sitzt deutlich lockerer

Die Schweizer geben wieder mehr Geld aus und stützen die Schweizer Wirtschaft. Der UBS-Konsumindikator stieg am Dienstag erneut – vor allem den neu gekauften Autos sei Dank.

Die Schweizer geben mehr Geld für privaten Konsum aus: Konsumenten in einem Einkaufszentrum in Zürich.
Die Schweizer geben mehr Geld für privaten Konsum aus: Konsumenten in einem Einkaufszentrum in Zürich.
Keystone

Der private Konsum stützt die Schweizer Wirtschaft auch in der zweiten Hälfte dieses Jahres, wie ein von der Grossbank UBS berechneter Indikator vermuten lässt. Der UBS-Konsumindikator stieg im August auf 1,95 Punkte nach 1,88 Punkten im Juli, wie die UBS am Dienstag mitteilte. Das ist der höchste Wert seit Juni 2008.

Der Anstieg war breit abgestützt. Vor allem fielen jedoch die neuen Autos ins Gewicht. So wurden im August 11,9 Prozent mehr Personenwagen immatrikuliert als in der Vorjahresperiode. Tiefe Zinsen, eine Verbesserung des Arbeitsmarkts sowie die anhaltende Einwanderung in die Schweiz dürften den Indikator auch weiterhin stützen, erklärten die UBS-Ökonomen.

Für den Konsumindikator berücksichtigt die UBS neben den neuen Autos auch den Geschäftsgang im Detailhandel, die Zahl der Hotelübernachtungen von Inländern, die Umsätze mit eigenen Kreditkarten sowie den Konsumentenstimmungsindex des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch