Zum Hauptinhalt springen

Moody's stuft Spanien herab

Die bevorstehende Restrukturierung des Bankenplatzes in Spanien zieht erste negative Konsequenzen nach sich: Die Ratingagentur Moody's setzt die Bonität des Landes um eine Stufe herab.

Die Restrukturierung des Bankenplatzes kommt Spanien teuer zu stehen: Filiale der Bank Cajasur in Sevilla.
Die Restrukturierung des Bankenplatzes kommt Spanien teuer zu stehen: Filiale der Bank Cajasur in Sevilla.
Keystone

Die Ratingagentur Moody's kündigte an, die Bonität des Landes um eine Stufe auf Aa2 zu senken. Grund dafür seien unter anderem Bedenken wegen der Kosten für die Umgestaltung des spanischen Bankensektors.

Die Restrukturierung der spanischen Sparkassen wird das Land nach Schätzungen der Regierung maximal 20 Milliarden Euro (knapp 26 Milliarden Franken) kosten. Moody's geht jedoch davon aus, dass die Kosten bei rund 40 bis 50 Milliarden Euro liegen werden. Es sei möglich, dass die Restrukturierung Spanien am Ende sogar zwischen 100 und 120 Milliarden Euro kosten könnte.

Moody's warnte vor einer weiteren Herabstufung der spanischen Kreditwürdigkeit. Nach Angaben der Ratingagentur bleibt Spanien wegen seines hohen Finanzierungsbedarfs für Störungen an den Finanzmärkten anfällig.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch