ABO+

Zombie-Konzerne und Junk-Bonds

UBS-Chef Ermotti warnt vor einer gefährlichen Situation an den Kapitalmärkten. Wir erklären, was er damit meint.

Die Lage an den Kapitalmärkten verdüstert sich dramatisch, weil Unternehmen verstärkt billiges Geld aufnehmen und die Verschuldung damit steigt. Foto: Reuters

Die Lage an den Kapitalmärkten verdüstert sich dramatisch, weil Unternehmen verstärkt billiges Geld aufnehmen und die Verschuldung damit steigt. Foto: Reuters

Markus Diem Meier@MarkusDiemMeier

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg warnte UBS-Chef Sergio Ermotti davor, die immer expansivere Geldpolitik könne zu Blasen an den Kapitalmärkten führen. Ermotti ist nicht bekannt als Freund der aktuellen Geldpolitik. Wie allen Bankern sind ihm die Negativzinsen ein Dorn im Auge. Wie auch die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel, die den Notenbanken gehört, bestätigt, drückt diese Politik auf die Profitabilität der Banken.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt