Zum Hauptinhalt springen

Jetzt müssen die Eurobonds kommen

Italien gerät in den Strudel der Eurokrise. Die Tage der Zauderer sind gezählt. Wenn Europa nicht auseinanderbrechen soll, dann müssen jetzt Eurobonds geschaffen werden.

Jetzt muss man sich zusammenraufen: EZB-Präsident Jean-Claude Trichet (links) und Griechenlands Finanzminister Evangelos Venizelos (rechts) heute Morgen in Brüssel.
Jetzt muss man sich zusammenraufen: EZB-Präsident Jean-Claude Trichet (links) und Griechenlands Finanzminister Evangelos Venizelos (rechts) heute Morgen in Brüssel.

Stellen Sie sich vor: Zuerst hat der Kanton Jura finanzielle Probleme, dann gerät die Kantonalbank Glarus ins Strudeln und auch Appenzell Innerrhoden geht es schlecht. Das ist bitter für die Direktbetroffenen, aber ein lösbares Problem für die Schweiz. Natürlich gibt es riesige und hoch emotionale Diskussionen um das Wie. Debatten im Parlament und in der «Arena» werden erbittert geführt und zeigen bloss, wie gross die Differenzen der Parteien sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.