Zum Hauptinhalt springen

Die wahren Herren des Universums

Nicht die Investmentbanker, sondern die Bondhändler im sonnigen Kalifornien sind die Stars der Finanzszene. Im Vergleich mit Jamie Dimon & Co. verdienen Bill Gross und Mohamed El-Erian ein Vielfaches mehr.

Hat seine Nachfolge geregelt und wird noch mehr Zeit fürs Golfen finden: Pimco-Gründer Bill Gross (8. Februar 2012).
Hat seine Nachfolge geregelt und wird noch mehr Zeit fürs Golfen finden: Pimco-Gründer Bill Gross (8. Februar 2012).
Reuters
Der neue Pimco-Chef: Mohamed El-Erian, Sohn eines ägyptischen Rechtsprofessors und eher der intellektuelle Typ (30. April 2012).
Der neue Pimco-Chef: Mohamed El-Erian, Sohn eines ägyptischen Rechtsprofessors und eher der intellektuelle Typ (30. April 2012).
Reuters
Der aktuelle Starbanker der Wall Street, Jamie Dimon, hat höchstens einen Viertel dessen verdient, was die Pimco-Leute erwirtschaftet haben (13. Juni 2012).
Der aktuelle Starbanker der Wall Street, Jamie Dimon, hat höchstens einen Viertel dessen verdient, was die Pimco-Leute erwirtschaftet haben (13. Juni 2012).
Reuters
1 / 4

Bill Gross hat letztes Jahr geschätzte 200 Millionen Dollar verdient, Mohamed El-Erian rund 100 Millionen Dollar. Die beiden gehören damit zu den am besten bezahlten Männern in der US-Finanzwirtschaft. Zum Vergleich: Der aktuelle Starbanker der Wall Street, Jamie Dimon, hat höchstens einen Viertel dieser Summe kassiert. Doch Gross und El-Erian sind keine Wallstreet-Banker. Sie sind die Nummer 1 respektive die Nummer zwei von Pimco, dem grössten Obligationenhaus der Welt und haben ihr Hauptquartier in Kalifornien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.