Zum Hauptinhalt springen

Die kleinen Aktien stachen 2010 die grossen aus

Die Besitzer von exportorientierten Industrietiteln können sich zufrieden zurücklehnen.

Kaum jemand dürfte vor Jahresfrist auf Micronas gewettet haben. Der in Zürich ansässige Halbleiter- und Chiphersteller blickt auf überaus schwierige Jahre zurück. Seit 2006 ging es nur noch abwärts: Millionenverluste gingen einher mit einem dreijährigen Niedergang des Aktienwertes.

Und jetzt das: Micronas katapultierte den Aktienwert innert Jahresfrist von rund 4 auf fast 11 Franken hoch. Mit einem Wertzuwachs von 178 Prozent liess der Titel damit alle anderen Aktien, die an der Schweizer Börse SIX gehandelt werden, hinter sich – mit grossem Abstand (siehe Tabelle der zehn Jahresbesten). Auf den weiteren Plätzen folgen das Klima- und Fertigungstechnikunternehmen Walter Meier (plus 123 Prozent) und die Lem (105 Prozent), die Strom- und Spannungswandler für den Energiesektor, die Bahntechnik und den Automobilbau herstellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.