Zum Hauptinhalt springen

China rät Fed-Chefin Yellen vor rascher Zinswende ab

Die chinesische Regierung erteilt der US-Notenbank Ratschläge – und appelliert an die Verantwortung der Amerikaner.

Von mehreren Seiten unter Druck: Fed-Chefin Janet Yellen während einer Pressekonferenz in Washington. (17. September 2015)
Von mehreren Seiten unter Druck: Fed-Chefin Janet Yellen während einer Pressekonferenz in Washington. (17. September 2015)
Jacquelyn Martin, Keystone

Die chinesische Regierung rät der US-Notenbank Fed wegen der schwächelnden Weltwirtschaft von einer raschen Zinserhöhung ab. «Die Vereinigten Staaten sind noch nicht an dem Punkt, die Zinsen jetzt anzuheben», sagte Finanzminister Lou Jiwei.

«Und angesichts ihrer Verantwortung für die globale Wirtschaft können sie die Zinsen nicht anheben», sagte Jiwei in einem am Montag veröffentlichten Interview mit der Zeitung «China Business News».

Zuletzt hatten mehrere US-Notenbanker eine Zinswende noch in diesem Jahr für möglich gehalten – trotz einiger negativer Signale aus der Wirtschaft. An den Finanzmärkten herrscht derweil grosse Unsicherheit, wann die Fed die erste Zinsanhebung seit fast zehn Jahren wagt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch