Prost Genf und Zürich – wo das Bier am teuersten ist

Wer an der Genfer Bar ein Bier trinkt, zahlt 10 Franken – ein x-faches vom Preis in anderen Städten rund um den Globus.

Fast zehn Franken kostet ein Bier in einer Genfer Bar: Ein Barkeeper zapft Bier in einem Lokal in Genf. (25. Januar 2008)

Fast zehn Franken kostet ein Bier in einer Genfer Bar: Ein Barkeeper zapft Bier in einem Lokal in Genf. (25. Januar 2008)

(Bild: Keystone Martin Ruetschi)

Nirgends ist das Bier so teuer wie in Genf. Zürich folgt in einem internationalen Städtevergleich auf dem 11. Platz. Am günstigsten kommen Bierliebhaber in der polnischen Stadt Krakau weg, gefolgt von Kiew und Bratislava.

Dass Genf und Zürich zu den teuersten Städten fürs Bier zählen, ist dem Franken-Wechselkurs zuzuschreiben. In Genf kostet das Bier im Laden durchschnittlich 1,61 Euro, an der Bar 9,62 Euro (umgerechnet rund 10 Franken). In Krakau hingegen kostet die Flasche nur 0,55 Euro, an der Bar 2,41 Euro.

Die Rangliste von unten her gesehen: Am teuersten ist Genf.

Zu diesem Schluss kommt die Reiseverbindungssuchmaschine GoEuro.ch. Ausgewertet wurden Daten aus 75 Städten weltweit. Verglichen wurden Preise im Detailhandel für 33cl-Flaschen von fünf internationalen Biermarken und einer regionalen Sorte. Zudem flossen die Durchschnittspreise an der Bar ein.

Als Motivation für den Bierpreisvergleich nennt Pressesprecher Pablo Martinez, dass das Unternehmen den Kunden ein Gefühl geben wolle, mit welchen Kosten sie in den Ferien zu rechnen haben. Am meisten Bier getrunken wird gemäss der Studie pro Kopf in Bukarest. 133 Liter trinkt jeder pro Jahr. In Kairo sind es nur vier Liter.

dia/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...