Finanzprodukt der CS schmiert ab

Warum ein Vehikel der Credit Suisse wegen der Börsenturbulenzen um 85 Prozent eingebrochen ist – und was die Bank dazu sagt.

Credit Suisse.

Credit Suisse. Bild: Melanie Duchene/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hat die Credit Suisse gerade einen Verlust von 500 Millionen Franken eingefahren? Zumindest laut Berichten des Portals «Business Insider» ist dies soeben passiert. Die Bank dementiert, dass sie aus dem Produkt einen Verlust erlitten hat.

Konkret geht es um das Finanzprodukt XIV. Dieses brach gestern Abend nach Börsenschluss in den USA zusammen. Das börsengehandelte Wertpapier - VelocityShares Daily Inverse VIX Short-Term ETN (XIV) ist so konzipiert, dass es Tagesrenditen liefert, die dem bekannten VIX-Index entgegengesetzt sind. Der Cboe Volatility Index - auch bekannt als VIX - wird als Indikator für die Volatilität der Märkte verwendet.

Von 600 auf null Dollar

Inmitten der Marktturbulenzen über Nacht sprang der VIX Index um mehr als 100 Prozent und schloss bei einem Wert von 37,32. Laut «Business Insider» sind das gerade für die Credit Suisse schlechte Nachrichten. Die Investmentbank der Schweizer Grossbank hält die grösste Beteiligung am XIV.

Sackte um 85 Prozent ab: Das börsengehandelte Wertpapier XIV brach nach dem Börsenschluss in den USA zusammen. (Bild: Screenshot ZeroHedge)

Laut Berechnungen von «ForexLive» muss die Bank im Zusammenhang mit ihrer Position Verluste von satten 500 Millionen US-Dollar hinnehmen. Die Anteile fielen von einem Wert von rund 600 Millionen Dollar zu Beginn des Tages auf praktisch null.

«Keine materiellen Auswirkungen»

Die CS äussert sich dazu: «Die XIV ETN-Aktivität widerspiegelt die Marktvolatilität. Es gibt keine materiellen Auswirkungen auf die Credit Suisse», sagt CS-Sprecher Malcolm Shearmur, Er bestätigt zudem: Die CS hält 4,8 Millionen Aktien an dem Produkt, also 32 Prozent. Man habe aber keine Handelsverluste auf diesem Vehikel erlitten.

Die Credit-Suisse-Aktie stand gegen 10:20 Uhr 3,7 Prozent im Minus. Der Gesamtmarkt lag derweil 1,6 Prozent im Minus. Am Mittag betrug der Verlust der CS-Aktie immer noch 4 Prozent. Der Schweizer Leitindex SMI pendelte sich bei minus 1,7 Prozent ein, respektive 8946 Punkten. Die Einbussen der CS-Aktien seien innerhalb des negativen Gesamtmarktes zu sehen, sagte ein CS-Sprecher dazu. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 06.02.2018, 09:48 Uhr

Artikel zum Thema

Wall Street erholt sich von Kurseinbruch

Der Dow-Jones-Index findet nach dem turbulenten Wochenauftakt ins Plus zurück. Die Schweizer Börse konnte vom Aufwärtstrend aber nicht profitieren. Mehr...

Dow-Jones-Index auf Talfahrt

Der US-Börsenindex verlor zwischenzeitlich fast 1600 Punkte. Grund dafür ist die Furcht vor steigender Inflation und höheren Zinsen. Mehr...

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Kommentare

Die Welt in Bildern

H-A-L-L-O: Lufthansa testet den menschlichen Roboter «Josie Pepper» am Flughafen in München. (20. Februar 2018)
(Bild: REUTERS/Michaela Rehle) Mehr...