Eurokurs sinkt deutlich

Ein Euro kostete am Freitag so wenig, wie seit Ende August nicht mehr. Laut Experten haben Gerüchte über geldpolitische Lockerungen den Sinkflug ausgelöst.

Euro verliert gegenüber dem Schweizer Franken an Wert: Wechselstube in Kreuzlingen. (8.6.2010)

Euro verliert gegenüber dem Schweizer Franken an Wert: Wechselstube in Kreuzlingen. (8.6.2010)

(Bild: Keystone Ennio Lanza)

Der Euro schwächte sich gegenüber dem Franken am Freitag deutlich ab. Zum ersten Mal hat der Euro-Franken-Kurs seit einem Monat die Marke von 1,08 Franken durchbrochen. Im September hatte die Währung einen zwischenzeitlichen Höhenflug hingelegt.

Kurz nach 13.30 Uhr war ein Euro für 1,0783 Franken zu haben. Das ist der tiefste Kurs seit dem 31. August. Auch gegenüber dem Dollar hat der Euro an Wert eingebüsst. Mit 1,1351 am frühen Nachmittag erreichte er den tiefsten Stand seit einer Woche.

Experten begründeten den anhaltenden Abwärtsdruck beim Euro mit einer Rede von Ewald Nowotny, Ratsmitglied der EZB. Nowotny hatte sich wegen der schwachen Preisentwicklung in der Eurozone besorgt gezeigt und von der Politik weitere strukturelle Massnahmen zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit gefordert. Diese sind allerdings von geldpolitischen Instrumenten zu unterscheiden.

EZB könnte Anleihenkauf ausweiten

Offenbar wurden die Äusserungen dennoch dahingehend interpretiert, dass Nowotny für weitere geldpolitische Lockerungen plädiert. Darüber, dass die EZB ihr billionenschweres Anleihekaufprogramm ausweiten könnte, wird seit einigen Wochen spekuliert. Seit März kauft die Notenbank monatlich Anleihen im Wert von 60 Milliarden Euro. Das Programm soll nach aktueller Planung bis zum Herbst 2016 laufen.

Ansonsten bleibt am Devisenmarkt die künftige Geldpolitik in den USA im Fokus. Am Nachmittag könnten Daten zur amerikanischen Industrieproduktion und zum Konsumklima für neue Impulse sorgen. Zuletzt hatten US-Konjunkturdaten mehrfach kräftige Kursbewegungen am Devisenmarkt ausgelöst.

ij/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt