Zum Hauptinhalt springen

690 Millionen Dollar an kritischen Finanzanlagen

Die Nationalbank investiert nicht nur in Gold und Euros, sondern auch in Aktien von Rüstungsfirmen und Tabakkonzernen. Ist das legitim? Experten geben Antworten.

Investiert faktisch wie ein Staatsfonds: Nationalbank auf dem Bundesplatz in Bern.
Investiert faktisch wie ein Staatsfonds: Nationalbank auf dem Bundesplatz in Bern.
Keystone
Firma: Apple  Wert der SNB-Beteiligung: 485 Mio. USD
Firma: Apple Wert der SNB-Beteiligung: 485 Mio. USD
Keystone
Firma: Merck  Wert der SNB-Beteiligung: 161 Mio. USD
Firma: Merck Wert der SNB-Beteiligung: 161 Mio. USD
Keystone
1 / 13

Honeywell, Raytheon, Barrick Gold: Viele Unternehmen, deren Aktien die Schweizerische Nationalbank in den letzten Jahren erworben hat, betreiben ethisch und ökologisch fragwürdige Geschäfte. Beispielsweise der Rüstungskonzern Textron, der Bomben mit Streumunition für die US-Luftwaffe und für Länder wie Saudiarabien baut. Solche Munition ist international geächtet, die entsprechende Konvention wurde 2012 auch von der Schweiz unterzeichnet. Firmen wie Lockheed Martin, Alliant Techsystems oder die Babcock & Wilcox, an denen die SNB beteiligt ist, sind in die Fabrikation von Nuklearwaffen involviert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.