Zum Hauptinhalt springen

Klimawandel: «Hier versagt der Markt»

Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph E. Stiglitz fordert, dass die CO2-Verursacher die Kosten tragen. Und er sagt, welche Verbote besonders effektiv sind.

Peter Rohner
Kohlekraftwerke sollten verboten werden, wenn sie keine Lösung für die Lagerung des CO2 haben, sagt Joseph E. Stiglitz: Das deutsche Kraftwerk Jänschwalde. Foto: Getty Images
Kohlekraftwerke sollten verboten werden, wenn sie keine Lösung für die Lagerung des CO2 haben, sagt Joseph E. Stiglitz: Das deutsche Kraftwerk Jänschwalde. Foto: Getty Images

Universitätsökonomen haben den Ruf, im stillen Kämmerlein komplexe Modelle unter weltfremden Annahmen zu optimieren und die Ergebnisse unter ihresgleichen auszutauschen. Joseph Stiglitz ist das Gegenteil davon. Der Professor der Columbia-Universität setzt sich kritisch mit seiner Zunft auseinander und scheut auch im Alter von 76 Jahren den öffentlichen Diskurs nicht. Davon zeugen seine zahlreichen Bücher, die sich ans breite Publikum richten. Der vielseitige Ökonom und Nobelpreisträger war Gast der Sustainable-Finance-Konferenz der Universität Zürich und nimmt jetzt am Weltwirtschaftsforum WEF in Davos teil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen