Zum Hauptinhalt springen

Der «Glücksfall» tritt als Direktor ab

Seit zwölf Jahren führt Peter Oeschger die Privatklinik Meiringen. Er habe in dieser Zeit «Ausserordentliches» geleistet, meint sein Vorgesetzter Andreas Michel, Verwaltungsratspräsident der Michel Gruppe. Ende Jahr tritt Oeschger als Direktor ab.

Peter Oeschger tritt als Direktor der Privatklinik ab. Während zwölf Jahren leitete er erfolgreich das Institut. Unter der Führung Oeschgers profilierte sich die Privatklinik national und international. Er wechselt in den Vorstand der Michel Gruppe AG.
Peter Oeschger tritt als Direktor der Privatklinik ab. Während zwölf Jahren leitete er erfolgreich das Institut. Unter der Führung Oeschgers profilierte sich die Privatklinik national und international. Er wechselt in den Vorstand der Michel Gruppe AG.
Samuel Günter

«Es war ein Glücksfall, dass wir Peter Oeschger 2001 als Direktor der Privatklinik Meiringen (PM) gewinnen konnten», erklärt Andreas Michel, Verwaltungsratspräsident der Michel Gruppe. Oeschger habe das Meiringer Unternehmen geprägt und weiter entwickelt. «Er brachte Ideen ein und setzte sie um.» Laut Michel übernahm Oeschger die Verantwortung in einer Zeit der personellen Reorganisation. «Er hat in allen Bereichen Ausserordentliches geleistet», sagt Michel und erinnert sich dabei an die Integration der Rehaklinik Hasliberg in die Michel Gruppe. Oeschger geht am 1.Januar 2014 in den Ruhestand und übergibt den Direktionsposten an Christian Pfammatter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.