Zum Hauptinhalt springen

Jurassische Kantonalbank mit erneutem Rekordgewinn im Jahr 2011

Die Jurassische Kantonalbank (BCJ) hat im Geschäftsjahr 2011 einen Reingewinn von 8,4 Millionen

Fr. ausgewiesen. Dies entspricht 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr und bedeutet einen erneuten Rekord. Die Bilanzsumme vergrösserte sich um 6 Prozent auf 2,23 Milliarden Franken. Wie die Bank am Donnerstag mitteilte, sank der Bruttogewinn hingegen um 2,7 Prozent auf 18,1 Millionen Franken. Im Zinsgeschäft verringerte sich der Erfolg um 1,2 Prozent auf 27,9 Millionen Franken. Dieser Rückgang erkläre sich durch die Absicht der Bank, vorteilhafte Zinskonditionen anzubieten, heisst es im Communiqué. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft belief sich der Erfolg auf 9,4 Millionen Franken, was einer Abnahme um 7,3 Prozent entspricht. Das Handelsgeschäft seinerseits steuerte mit 2,9 Millionen Fr. einen um 26 Prozent höheren Beitrag hinzu als noch im Vorjahr. Die Ausleihungen an die Kunden stiegen um 6,4 Prozent auf 1,95 Milliarden Franken. Dies zeige, dass die Kantonalbank ihre Rolle zur Unterstützung der jurassischen Wirtschaft wahrnehme, erklärte die BCJ. Das Wachstum der Hypothekarausleihungen belief sich auf 6,2 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch