Zum Hauptinhalt springen

Japanische Börse tendiert schwächer - Auto-Titel mit Verlusten

Tokio Der Aktienmarkt in Tokio hat am Montag bei einem insgesamt dünnen Handel etwas schwächer tendiert.

Händler verwiesen auf die weiterhin ungelösten Schuldenprobleme nicht nur in Europa, sondern auch in den USA. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor 0,24 Prozent auf 8354 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index tendierte 0,29 Prozent schwächer bei 717 Zählern. «Die Lage in Europa, wo die Zinsen für Anleihen über sieben Prozent klettern, und die Tatsache, dass US- Abgeordnete eine Einigung im Schuldenstreit weiter hinauszögern, lässt den Markt zittern», sagte ein Investmentprofi.. Bei den Exporteuren verlor die Toyota-Aktie 2,2 Prozent an Wert. Die Papiere von Honda gaben 2,6 Prozent ab. Nissan büsste 2,8 Prozent ein. Gegen den Trend legte der Aktienkurs von Olympus mehr als zwölf Prozent zu, nachdem er am Freitag noch über 14 Prozent verloren hatte. Offenbar sahen Investoren trotz des Bilanzfälschungsskandals bei dem Kamerahersteller noch Chancen, dass das Unternehmen doch noch seine Börsennotierung behalten könnte. Nach Medienberichten haben Ermittler eine Lücke von knapp fünf Milliarden Dollar in den Olympus-Büchern entdeckt. Zudem soll es Hinweise auf Verbindungen zur organisierten Kriminalität geben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch