Zum Hauptinhalt springen

Importe von Spielkonsolen im 2010 rückläufig

Im letzten Jahr hat einer von sechs Schweizer Haushalten eine neue Playstation, Xbox, Wii oder andere Spielkonsole angeschafft.

Dies entspricht rund 590'000 Geräten. Das ist eine deutlich geringere Zahl als im Rekordjahr 2008, als 700'000 Konsolen importiert wurden. Wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Dienstag bekannt gab, belief sich der Wert der importierten Spielkonsolen auf 103 Millionen Franken. Da die Importstatistik lediglich Gewichtsangaben ausweist, ging die EZV bei ihren Berechnungen von durchschnittlich 3 Kilogramm schweren Konsolen aus. Neun von zehn der im vergangenen Jahr eingeführten Geräte stammten aus den EU-Ländern Deutschland (47 Prozent), Holland (32 Prozent) und Österreich (11 Prozent). Allerdings treten diese Länder oft nur als Wiederverkäufer zwischen den asiatischen Produzenten und den europäischen Märkten auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch