Zum Hauptinhalt springen

Huaweis neues Smartphone speichert Daten in der «Wolke»

Peking/Hongkong Der weltweit zweitgrösste Telekomausrüster Huawei greift die Branchengrössen Nokia und Apple an.

Ein am Mittwoch vorgestelltes neues Smartphone soll es dem Nutzer ermöglichen, Musik, Videos, Bilder und E-Mails auf externen Servern - also in der «Internet-Wolke» - abzulegen. Dadurch wird Speicherplatz gespart. Überall, wo das Gerät Netzempfang hat, kann der Besitzer auf seine Daten zugreifen. «Wir wollen mit diesem Smartphone vor allem die jungen Nutzer von sozialen Netzwerken ansprechen», sagte Huawei-Manager Victor Hu. Der chinesische Grosskonzern mit rund 110'000 Mitarbeitern versucht sich mit dem Angebot auf einem neuen Geschäftsfeld. Bisher war Huawei hauptsächlich als Zulieferer auf dem lukrativen Smartphone-Markt aktiv. Huawei will nach eigenen Angaben im laufenden Jahr mehr als eine Million Geräte ausliefern. Der Preis werde mindestens bei umgerechnet 305 Dollar liegen. Apples iPhone 4 kostet in der Volksrepublik mindestens 762 Dollar. Huaweis Smartphone läuft mit Googles Android-Betriebssystem. Apple hatte bereits im Juni ein webbasiertes Angebot für seine Kunden vorgestellt. Diese Technologie wird nach dem englischen Wort für Wolke auch Cloud Computing genannt und ist rasant auf dem Vormarsch. Experten fürchten jedoch um die Datensicherheit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch