Zum Hauptinhalt springen

Griechisches Parlament stimmt EFSF-Erweiterung zu

Athen Das griechische Parlament hat am Mittwoch den beim Euro-Sondergipfel Ende Juli gefassten Beschlüssen zugestimmt.

183 der 300 Abgeordneten stimmten für die Ausweitung des Euro- Rettungsfonds EFSF und ein zweites Griechenland-Rettungspaket, 38 dagegen. Auf dem Gipfel war die Erhöhung des möglichen Kreditvolumens des EFSF auf nun 440 Milliarden Euro beschlossen worden. Der Umsetzung der EFSF-Erweiterung müssen alle 17 Euro-Länder zustimmen. Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos warb am Mittwoch im Parlament für weitere Sparmassnahmen. Griechenland droht ohne Auszahlung einer weiteren Tranche des milliardenschweren Rettungspakets die Zahlungsunfähigkeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch