Zum Hauptinhalt springen

Google weitet Stellenabbau bei Motorola aus

New York Beim Umbau des Handy-Pioniers Motorola nach der Übernahme durch Google werden noch mehr Mitarbeiter als geplant den Job verlieren.

Der Stellenabbau werde weitere Regionen ausserhalb der USA treffen, hiess es am Donnerstag ohne genauere Angaben. Google hatte im August angekündigt, dass rund 4000 der 20'000 Mitarbeiter bei Motorola gehen müssen. Etwa zwei Drittel der Stellenstreichungen seien ausserhalb der USA geplant, hiess es damals. Nun sollen die Kosten des Stellenabbaus von 275 auf rund 300 Millionen Dollar steigen. Google will den zuletzt verlustreichen Handy- Hersteller zu einem Anbieter von Oberklasse-Smartphones umbauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch