Zum Hauptinhalt springen

Globus könnte thailändisch werden

Die Gerüchteküche um mögliche Globus-Käufer brodelt: Die Signa-Gruppe soll Interesse haben. Branchenkenner tippen auf eine Allianz mit einem Investor aus Fernost.

Maren Meyer
Globus-Filiale in Genf: Migros will sich von seinen 13 Globus-Warenhäusern trennen. Als Käufer kommen Interessenten aus der Schweiz, aus Deutschland oder sogar Thailand infrage. Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)
Globus-Filiale in Genf: Migros will sich von seinen 13 Globus-Warenhäusern trennen. Als Käufer kommen Interessenten aus der Schweiz, aus Deutschland oder sogar Thailand infrage. Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Wer kauft die Globus-Warenhäuser? Neue Gerüchte heizen die Spekulationen um mögliche Kaufinteressenten an. Im Juni gab die Besitzerin Migros bekannt, sich von der Luxusmarke trennen zu wollen. Kurz darauf bekundete Globus-Chef Thomas Herbert sein Interesse.

Seit den Ankündigungen machen Spekulationen die Runde: Als Kaufinteressent wurde unter anderem der US-Investmentfonds KKR genannt, der in die Schweizer Selecta investiert ist. Auch der Name des französischen Immobilien-Unternehmens Unibail Rodamco Westfield, zu dem unter anderem das Warenhaus Quatre Temps in Paris gehört, ist gefallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen