Zum Hauptinhalt springen

Gewinne an der Schweizer Börse nach positiven US-Konjunkturdaten

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Donnerstag mit deutlichen Aufschlägen beendet.

Das Leitbarometer SMI eröffnete den Handel zunächst mit leichten Verlusten, rückte um die Mittagszeit aber in die Gewinnzone vor. Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,99 Prozent höher bei 6660,25 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 0,97 Prozent auf 6147,80 Zähler zu. Die grössten Kursgewinne bei den Blue Chips verbuchten die Aktien von Richemont und Swatch mit Aufschlägen von 4,9 Prozent bzw. 4,8 Prozent, die von positiven Konjunkturdaten aus dem wichtigen Absatzland China profitierten. Die UBS-Papiere ( 3,2 Prozent) rückten in der zweiten Handelshälfte deutlich ins Plus vor, CS-Aktien ( 2,6 Prozent) schlossen direkt dahinter. Ein bisschen abgeschlagen gingen die Aktien von Julius Bär um 1,0 Prozent höher aus dem Handel. Stark nachgefragt wurden zudem die eher defensiven Sonova-Aktien ( 2,2 Prozent), die in der zweiten Handelshälfte deutlich anzogen. Unternehmensrelevante Nachrichten zum Unternehmen lagen aber nicht vor. Aktien von Holcim ( 2,5 Prozent), Kühne Nagel ( 2,4 Prozent), Transocean ( 1,9 Prozent), ABB ( 1,8 Prozent) und Sulzer ( 1,6 Prozent) waren die grössten Gewinner bei konjunktursensitiven Papieren. Zu den wenigen Verlierern gehörten Aktien von Clariant (-0,8 Prozent), die bereits am Vortag nach einem enttäuschenden Quartalsergebnis und einer Prognosesenkung 8 Prozent eingebüsst hatten. Aktien von Geberit und Swisscom verbilligten sich um je 0,7 Prozent. Givaudan (-0,3 Prozent), Actelion (-0,2 Prozent) und Swiss Re (-0,2 Prozent) schlossen noch knapp im Minus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch