Zum Hauptinhalt springen

Wo der Mieterschutz nicht den Mietern hilft

Mehr bezahlbarer Wohnraum entsteht letztlich nur durch zusätzliche Wohnungen, die Wohninitiative betreibt damit Symbolpolitik.

«Mehr bezahlbare Wohnungen» fordert die Initiative, über die wir am 9. Februar abstimmen. Wer würde diese Forderung nicht unterstützen?

Leider halten wohlklingende Initiativen selten, was sie versprechen. Das Problem des zu knappen Angebots an günstigen Mietwohnungen ist auf wenige Zentren beschränkt. Daraus eine Bundesaufgabe zu machen und schweizweit flächendeckend Vorschriften zu machen, ist in unserem föderalistischen System wenig sinnvoll. Die Städte und Gemeinden, die den gemeinnützigen Wohnungsbau fördern wollen, können das tun – und sie tun es auch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.