Zum Hauptinhalt springen

Schwarzgeld: Zeit drängt für straflose Selbstanzeige

Wer im Ausland unversteuertes Vermögen besitzt, hat noch bis Ende Jahr Zeit, dieses straflos zu deklarieren. Danach könnten die Schweizer Steuerbehörden über den automatischen Informationsaustausch davon erfahren.

Wer unversteuertes Vermögen im Ausland besitzt, riskiert ab 2018 eine Strafverfolgung. Symbolbild: Fotolia
Wer unversteuertes Vermögen im Ausland besitzt, riskiert ab 2018 eine Strafverfolgung. Symbolbild: Fotolia

Mit den EU-Staaten und 50 weiteren Ländern – darunter auch Steueroasen wie Cayman Islands – hat die Schweiz einen automa­tischen Austausch (AIA) von Steuerinformationen vereinbart. Bereits seit Anfang dieses Jahres werden Daten gesammelt. Ausländer können somit nicht mehr unversteuertes Geld in der Schweiz verstecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.